Koch Media GmbH Österreich verliert am Amtsgericht Leipzig

Am 06.07.2016 wies das Amtsgericht Leipzig die Klage der Koch Media GmbH für Filesharing eines Computerspiels ab (Urteil AG Leipzig, Az. 113 C 9982/15, 06.07.2016 Urteil AG Leipzig, Az. 113 C 9982-15)
Koch Media GmbH aus Österreich vertreten durch die Rechtsanwälte Reichel Klute Aßmann (.rka) Abmahnung für angebliches Filesharing des Computerspiels „Risen 2 – Dark Waters“

Mehr
BaumgartenBrandt verliert Klage am Amtsgericht Leipzig für KSM GmbH Urheberrechtsverletzung Film
Okt06

BaumgartenBrandt verliert Klage am Amtsgericht Leipzig für KSM GmbH Urheberrechtsverletzung Film

BaumgartenBrandt verliert Klage am Amtsgericht Leipzig für KSM GmbH, Rechtsanwalt Zachow fügt Abmahner Niederlage zu!

Mehr
Freifunkdienst haftet noch nicht für Filesharing
Sep03

Freifunkdienst haftet noch nicht für Filesharing

Keine Haftung des Freifunkers / freies WLAN-Netzes für Filesharing.

Mehr

Sasse Und Partner Abmahnung Senator

Die Senator Home Entertainment  GmbH mahnt durch die Rechtsanwälte Sasse & Partner  den Spielfilm „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen„ wegen illegaler Vervielfältigung und öffentlichen Zugänglichmaches durch illegales Filesharing ab.  Die Senator Home Entertainment GmbH will dabei die Nutzungs- und Auswertungsrechte an dem Film „Bitter Pill“ , deutsch „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“ mit Vertrag vom 22.12.2012 von der Senator Entertainment AG für den Bereich Deutschland erworben haben.  Dies Senator Entertainment AG wiederum soll die Rechte von der „Filmherstellerin“ Endgame International Inc. erhalten haben. Die „Lizenzkette“ wird nicht durch Dokumente glaubhaft gemacht. Mit der Überwachung von Tauschbörsen soll laut Sasse & Partner die „Guardeley Ltd. berufen worden sein. Das Landgericht Berlin hält dieses Unternehmen nicht für zuverlässig bei der Ermittlung einer IP-Adresse. Die Täter und Störerhaftung wird von Sasse & Partner Rechtsanwälte nur sehr einseitig und grozügig dargestellt und ein Unterlassungsanspruch, Vernichtung, Schadensersatz nach Lizenzanalogie von 500 EUR und Aufwendungsersatz von 967,39 EUR geltend gemacht. In der Abmahnung wird letzlich die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Zahlung von pauschal 800,00 EUR zur Abgeltung verlangt. abgemahntes Werk: „Side Effects – Tödliche Nebenwirkung″ Rechteinhaber: Senator Home Entertainment GmbH abmahnende Kanzlei: Sasse & Partner Profitieren Sie von meiner Erfahrung aus über 1.800 bearbeiten Abmahnungen! Ihr Rechtsanwalt Thilo Zachow 7 Tage – 24 h für Sie erreichbar!     Chemnitz     0371 5347 290     Dresden     035121066970     Berlin      030469992740

Mehr